Konzerte in Bad Marienberg

Konzertkalender

Freitag, 1. Dezember 2017, 20.00 Uhr

FFH for free hands
Modern Jazz Quartett: Jazz, Balkan, Funk

Andreas Brunn (D) 7 string acoustic guitar, e-guitar
Vladimir Karparov (BG) soprano & tenor saxophon
Philipp Bernhard (D) drums, percussion
Dirk Strakhof (BG) doublebass

FOR FREE HANDS wird als Teil der in Berlin lebenden internationalen Jazz Community wahrgenommen. Das Ensemble war Preisträger des vom Berliner Kultursenat ausgerichteten Studiopreis Jazz.


Foto: sevi tsoni

Christian Erber NDR: „ … Europa wächst zusammen und ein Quartett aus Berlin liefert den Soundtrack dazu. FOR FREE HANDS vereinen moderne Jazz-Arrangements mit Funk und traditionellen Klängen und Rhythmen des Balkans.“ – JAZZ | BALKAN | FUNK

DAS QUARTETT wird mit Vladimir Karparov, Dimitris Christides, George Donchev und Andreas Brunn als Teil der in Berlin lebenden internationalen Jazz Community wahrgenommen.

Preisträger des vom Berliner Kultursenat ausgerichteten Studiopreis Jazz. Christian Erber NDR: „Kaleidoscope Freedom ist ein Titel, den die Hörenden als Statement für die Freiheit begreifen können. Denn „es gibt keine Freiheit, ohne gegenseitiges Verständnis“ zitiert die Band den französischen Philosophen Albert Camus.“ Die CD erschien kürzlich bei LAIKA Records.

 

 

Samstag, 20. Januar 2018, 20.00 Uhr

Joscho Stephan & Kai Heumann –
moderner, fantasievoller Gypsy Swing

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie keinem anderen, die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit fantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein „Proyecto Guitarra Latina“, das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf. Kai Heumann’s stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame „Reise um die Welt“. Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillanz und Lust an der Improvisation.

 

 

Samstag, 10. März 2018, 20.00 Uhr

Peter Autschbach & Samira Saygili
exquisites Gitarrenspiel trifft auf gesanglich-sinnliche Freuden des Orients

Die Sängerin Samira Saygili ist seit etlichen Jahren mit Peter Autschbach im Duo unterwegs. Klingt der Name der Deutsch-Türkin schon nach den sinnlichen Freuden des Orients, so kommt die enorme stimmliche Ausdruckspalette und Bühnenpräsenz der Sängerin einer Offenbarung gleich. Nach Stationen im Staatstheater Karlsruhe (klassischer Gesang), Maastricht (Bachelor of Arts), New York („Jazz bis zum Umfallen“), Istanbul („die Wurzeln entdecken“) und Sheffield („Studium der Musikpsychologie“) hat Samira Saygili einen eigenen hochexpressiven und dennoch natürlich wirkenden Gesangsstil gefunden, der buchstäblich unter die Haut geht. „Moanin“, „Cheek to Cheek“, „Sophisticated Lady“ und andere beliebte Standards bieten dem Publikum gleichermaßen Bewährtes mit hohem Wiedererkennungswert als auch Innovatives in den spezifischen Neu-Arrangements von Peter Autschbach ebenso wie in den eigenwilligen Neuinterpretationen von Samira Saygili.

Die Presse schrieb über ein Konzert: „Vor der Sommersaison ging es mit dem Duo Autschbach/Saygili nochmal so richtig ab. Die große Überraschung war aber nicht Peter Autschbach, der offensichtlich eine Menge Fans hat, die auch ohne große Werbung für eine stattliche Publikumskulisse sorgten. Von Peter Autschbach durfte man exquisites Gitarrenspiel, kammermusikalische Dichte und polyphone Transparenz, durchsetzt durch virtuose Improvisationen, beseelt durch eine geradezu innige Klangkultur, erwarten. Allein die Töne, die er seiner Bariton-Gitarre entlockte, ließen einen in Verzückung geraten. Kristallklar in den hohen Lagen, satt und volltönend in den Mitten und Tiefen lieferte er damit das Fundament für die große Überraschung des Abends: Samira Saygili. Vor allem im zweiten Set konnten die Beiden mit überschäumender Spielfreude ihr Publikum mitreißen. Mehrere gern gewährte Zugaben beendeten einen erfüllten Jazzabend, der süchtig machen könnte.“

 

 

 

 

 

 

 

das übernächste Konzert am 20.01.2018

 

Joscho Stephan & Kai Heumann

Samstag, 20. Januar 2018, 20.00 Uhr

Gitarren-Virtuosen des modernen Gypsy-Jazz