>>> Freitag, 15. November 2019, 20.00 Uhr

Andreas Dombert Trio

Foto: Bernd Freundorfer

Der Regensburger Andreas Dombert arbeitete in den vergangenen Jahren mit Weltstars wie Pat Martino, Larry Coryell, Philip Catherine, Ulf Wakenius oder Airto Moreira. Mit seiner Formation „Night of Jazz Guitars“ trat er bei hochkarätigen internationalen Festivals auf, als Kopf der Band „Dombert ́s Urban Jazz“ experimentierte er mit Elektronik-Einflüssen, feilte an seiner ganz eigenen Klangästhetik und erhielt 2014 den Kulturpreis der Oberpfalz. Jetzt, mit Mitte 30, legt der Gitarrist seine erste Trio-Platte vor, die so etwas wie das Kondensat seines bisherigen Schaffens ist. Das Album heißt schlicht „35“ und ist im Mai 2016 bei Yellowbird/ENJA erschienen. „Ich habe mich lange vor Aufnahmen in Trio-Besetzung gescheut, denn damit gibt man sein Innerstes preis“, sagt Andreas Dombert. „Doch jetzt war die Zeit reif dafür.“ Im Sommer 2015 ging er mit dem New Yorker Drummer Jochen Rückert und dem Münchner Bassisten Henning Sieverts ins Studio. Entstanden ist ein Album, das geprägt ist von einer warmen Melancholie und von Domberts untrüglichem Gespür für starke Melodien und breite Klangräume.2017 wurde er dafür in der Kategorie Gitarre national für den ECHO JAZZ nominiert. Andreas Dombert, geboren 1979 in Straubing, begann seine musikalische Ausbildung mit klassischem Klavier. Später studierte er Jazzgitarre an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg bei Helmut Kagerer und Paulo Morello. Von 2002 bis 2004 war er Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Mit einem Studienaufenthalt in New York komplettierte er seine Ausbildung. Als Studiomusiker und Live-Gitarrist für verschiedene Pop-Acts (u.a. „Claudia Koreck“)bringt er es auf mehr als 500 Konzerte, Charterfolge und dutzende Fernsehauftritte. Er war Mitglied der Jazz-Metal-Combo „Panzerballett“ und spielte das Album „Starke Stücke“ mit ein, das bei ACT erschienen ist. Dombert zählt zu den innovativsten und spannendsten Musikern des süddeutschen Raums.

Andreas Dombert – Gitarre, Komposition
Henning Sieverts – Bass
Maximilian Breu – Schlagzeug

 

 

>>> Samstag, 30. November 2019, 20.00 Uhr

Duo Topolino

Virtuose Bluegrassmusik, dramatische Balkanklänge, einfühlsam gespielte Musettes und Eigenkompositionen

Foto: Manfred Schmidt

Zwei Künstler aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen. Norbert Scholly an den diversen Gitarren, der eigentlich im Jazz zuhause ist und mit eigenen Produktionen und vielen Engagements als Sideman aus dieser Szene nicht mehr wegzudenken ist. Nina Leonoards, ausgebildet in klassischer Violine und bekannte Begleiterin von Reinhard Mey, Manfred Leuchter und Louis Sclavis.

Präsentiert wird eine musikalische Reise durch zahlreiche Länder der Welt. Da spielt der Südstaaten-Bluegrass ebenso eine Rolle wie der Gypsy-Swing aus den Balkan-Ländern und aus Frankreich. Manchmal mehr traditionell (Swiodeschka – gesungen auf Russisch, Angyalom – gesungen auf Ungarisch), dann wieder mehr am Jazzidiom (Round & Round, Sofia) ausgerichtet – immer sorgen die individuellen Arrangements für überraschende Momente. Und wenn die Kulturen dann vermischt werden, wird’s richtig spannend. Mit El Choclo wird sogar ein neuer Stil kreiert: Der „Bango“, eine Mixtur aus Balkanklängen und Tango. Und mit El Amor en el Cielo bekommt der Balkan etwas spanisches Temperament eingehaucht. Das Duo Topolino wurde 2007 gegründet. „Diese Kleinstbesetzung stellt eine große Herausforderung an die beteiligten Musiker dar, denn es ist eine völlig andere Art der Zusammenarbeit und der Kommunikation als in einer Band“, sagt Gitarrist Norbert Scholly zu diesem Projekt. An diesem Abend werden sie ihre kürzlich bei Westpark Music erschienene CD TORTA MISTA vorstellen.

Nina Leonards – Violine, Gesang (Hochschulstudium Maastricht, klass. Violine / längere Aufenthalte in Ungarn und Rumänien / div. Projekte u. a. mit Reinhard Mey, Manfred Leuchter, Nicolas Simion, Louis Sclavis)

Norbert Scholly – Gitarren (Solistenpreis d. European Jazz Competition / Git.-Dozent an der Mainzer Hochschule / div. Projekte u. a. WDR Big Band Produktionen)

 

 

>>> Samstag, 14. Dezember 2019, 20.00 Uhr

Palatia Jazz Duo: >>Discovering Beatles<< (Degen/Andelfinger)

Sebastian Degen und Tom Andelfinger

Die Beatles haben in ihrem vergleichsweise kurzen Bestehen ein Universum an Musik hinterlassen. Unzählige Male kopiert und nachgeahmt, bedienten sich so in der Vergangenheit schon viele Musiker der unterschiedlichsten Genres aus diesem reichen Fundus. Insbesondere Musiker aus dem Bereich Jazz und Improvisierte Musik schätzen die scheinbar nicht enden wollenden Möglichkeiten die eingängigen Melodien für die eigene Musik zu verwenden und weiterzuentwickeln. Die zeitlosen Songs der Vier aus Liverpool beeinflussten auch die musikalische Entwicklung von Sebastian Degen und Tom Andelfinger und inspirierten nun zu einer besonderen Entdeckungsreise. Die beiden sind in der Vergangenheit schon oftmals und in den verschiedensten Besetzungen aufeinandergetroffen und haben im Laufe der Zeit die Vorzüge der Duoformation kennen und schätzen gelernt. Sebastian Degen und Tom Andelfinger versuchen die vielen Facetten des Duospiels auszuschöpfen, genießen dabei vor allem die direkten und unmittelbaren Möglichkeiten der Umsetzung musikalischer Ideen. Bei allem Tun sind sie von der Vorstellung geleitet, Wege und Möglichkeiten der homogenen Verzahnung von Geschriebenem und Improvisiertem aufzuzeigen. Das bereits existente und in sich schlüssige Stück Musik wird im spontanen und kommunikativen Miteinander erweitert und ausgedeutet. In allem steckt ein wenig eigenes, ein wenig Tradition, ein wenig Blues ...

 

 

 

>>> Freitag 17. Januar 2020, 20.00 Uhr Marcus Schinkel Trio feat. Joscho Stephan

>>> Samstag 14.März 2020, 20.00 Uhr Jako Tribe

>>> Samstag 18. April 2020, 20.00 Uhr Maria Bittencout & Michael Arlt’s Agora – Brasilianische Nacht

>>> Samstag 25. April 2020, 20.00 Uhr Boogielicious Boogie Woogie Jazz

>>> Freitag 08. Mai 2020, 20.00 Uhr B3

>>> Freitag 22. Mai 2020, 20.00 Uhr Rasqueo Flamenco Jazz

>>> Samstag 08. August 2020, 20.00 Uhr Stöffelparkprojekt

>>> Freitag 04. September 2020, 20.00 Uhr Tilmann Höhn Quartett

>>> Samstag 28. November 2020, 20.00 Uhr Rainbow Trio

>>> Percussion Projekt Josè Cortijo (Termin steht noch nicht fest)

 

 

Das übernächste Konzert von „Jazz we can“:

 

>>> Samstag, 30. November 2019, 20.00 Uhr

Duo Topolino
Virtuose Bluegrassmusik, dramatische Balkanklänge, einfühlsam gespielte Musettes und Eigenkompositionen